Project Description

Bauleistungsversicherung

Der Traum vom Eigenheim erfordert eine Menge Zeit und Geld. Oftmals hängt an diesem langjährigen Projekt eine Baufinanzierung und eine zusätzliche Miete in der Übergangszeit. Exakt aus diesen Gründen ist es umso wichtiger, sich während der Bauphase mit der sogenannten Bauleistungsversicherung umfassend gegen mögliche Risiken abzusichern. Schließlich kann bei einem Hausbau so einiges schiefgehen: Ein heftiger Sturm reißt das Mauerwerk ein oder ein Randalierer macht sich mutwillig am Rohbau deines Eigenheims zu schaffen. Vorfälle wie diese gibt es immer wieder und sie sind nicht nur mit hohen Kosten, sondern auch mit einer verlängerten Bauzeit verbunden. Im schlimmsten Fall können unvorhersehbare Schäden das Bauvorhaben sogar ganz zum Erliegen bringen. Exakt aus diesem Grund ist der Abschluss einer Bauleistungsversicherung nahezu unumgänglich.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Bauleistungsversicherung schützt dich vor sämtlichen unvorhersehbaren Schäden, die während der Bauzeit auftreten können. Mögliche Szenarien: Hochwasser, Sturm, Vandalismus, Konstruktions- und Materialfehler. Auch den Diebstahl fest verbauter Materialien kannst du bei Bedarf versichern.
  • Die Bauleistungsversicherung zählt neben der Bauherrenhaftpflicht zu den wichtigsten Versicherungen und sollte direkt vor dem eigentlichen Bau abgeschlossen werden.
  • Nicht im Versicherungsumfang enthalten sind Schäden durch Feuer in Form von Blitzschlag oder Explosion. Hierfür benötigst du eine zusätzliche Feuerrohbauversicherung.

Jetzt Beratung anfordern

Leistungen der Bauleistungsversicherung

Eine Bauleistungsversicherung ist eine Form der Allgefahrenversicherung. Sie kommt beim Eintreten unvorhersehbarer Schäden zum Tragen. Hierzu gehören:

  • Beschädigungen durch außergewöhnliche Unwetter (Sturm, Hagel) und Ereignisse wie Erdrutsche und Erdbeben
  • Schäden durch höhere Gewalt
  • Mutwillige Zerstörung durch Dritte (Vandalismus)
  • Beschädigungen am Bau durch Missgeschicke
  • Plötzlich auftretende Probleme am/ mit dem Baugrund
  • Rohbauschäden durch ungewöhnlich lange Frostperioden

Ist Diebstahl ein Bestandteil der Bauleistungsversicherung?

Die Antwort hierauf lautet: Ja und Nein. Die klassischen Basistarife der Bauleistungsversicherung stehen grundsätzlich nur für den Diebstahl fest eingebauter Gebäudebestandteile ein. Bei einigen Tarifen ist auch dieser Versicherungsschutz nur gegen einen Aufpreis in den Leistungen der Bauleistungsversicherung enthalten. Baumaterialien, Werkzeuge und andere Hilfsmittel, die auf der Baustelle mehr oder weniger freizugänglich sind, werden verständlicherweise häufig ausgeschlossen, können bei einigen Versicherungsgesellschaften aber mitversichert werden. Die letztere Option ist aber eher für das zuständige Bauunternehmen interessant, da sie deren eigenen, branchenüblichen Risiken betrifft.

Wann zahlt die Bauleistungsversicherung nicht?

Wird der Bau deines Eigenheims nicht fertig, weil beispielsweise das zuständige Bauunternehmen in Insolvenz geht, zahlt die Police nicht. Vor einer unvorhersehbaren Pleite schützt die Bauleistungsversicherung demnach nicht.

Auch Schäden durch Feuer, Blitzschlag oder Explosion sind nicht Bestandteil der Bauleistungsversicherung. Um dein Bauvorhaben vor derartigen Risiken abzusichern, benötigst du eine zusätzliche Feuerrohbauversicherung. Zwar bieten mittlerweile einige Versicherungsgesellschaften an, die Bauleistungsversicherung gegen Aufpreis um den Brandschutz zu erweitern, doch kannst du den Feuerrohbauschutz auch kostenlos in Kombination mit einer Wohngebäudeversicherung bekommen. Da du für dein Eigenheim aber ohnehin eine Wohngebäudeversicherung abschließen solltest, kannst du diese zu Beginn des Baus zunächst als Feuerrohbauversicherung vereinbaren. Nach der Fertigstellung deines Hauses, wandelt sich die Feuerrohbauversicherung dann automatisch in eine normale Wohngebäudeversicherung um.

Worauf sollte ich bei einer Bauleistungsversicherung achten?

Beim Abschluss einer Bauleistungsversicherung gilt auf folgendes zu achten:

Leistungsumfang

Achte beim Vertragsabschluss unbedingt darauf, dass die Versicherung auch für Schäden aufkommt, die durch steigendes Grundwasser entstehen. Diese Leistung ist nicht in jedem Tarif enthalten, kann aber in einigen Regionen Deutschlands durchaus von wichtiger Bedeutung sein.

Deckungssumme

Die richtige Höhe der Deckungssumme ist besonders wichtig, da du sonst Im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst übernehmen musst.

Wissenswert: Während dem Bau können sich unterschiedliche Parameter verändern, die für die Bestimmung der Versicherungsprämie relevant sind. So können zum Beispiel die Baumaterialkosten steigen und in Folge dessen die Gesamtkosten in die Höhe treiben. Diese Veränderungen musst du unbedingt deiner Bauleistungsversicherung melden, nur so ist sichergestellt, dass du deinen Versicherungsschutz nicht gefährdest.

Wie hoch sind die Kosten für eine Bauleistungsversicherung?

Die Höhe der Kosten für eine derartige Versicherung können je nach Leistungsumfang, der Größe des Bauvorhabens und der Bausumme stark variieren. Damit der letztendliche Versicherungsbeitrag ermittelt werden kann, musst du im vornherein die gesamte Bausumme ermitteln. Bei dieser Kalkulation darfst du auch die Eigenleistungen nicht vergessen.

Die wichtigsten Faktoren zur Kostenberechnung:

Bausumme

Die sogenannte Bausumme umfasst sämtliche Kosten für den Bau. Das heißt: Vom ersten Spatenstich bis hin zur Fertigstellung deines Eigenheims. Nicht zur Bausumme zählen der Grundstückspreis sowie die Kosten für die Erschließung, die Stromversorgung sowie den Kanalisationsanschluss an das System.

Wichtig: Bei der Baukostenermittlung darfst du deine geplanten Eigenleistungen keinesfalls außen vor lassen. Schließlich haben auch Eigenleistungen einen Wert, der vom Versicherer berücksichtigt werden muss.





    Größe des Bauvorhabens

    Für die Versicherungsgesellschaft ist es von erheblicher Wichtigkeit zu wissen, ob es sich bei deinem Bauvorhaben um einen kompletten Neubau, einen Anbau oder um einen Umbau handelt. Gerade bei einem Umbau stellt der Eingriff in die bestehende tragende Baukonstruktion ein erhebliches Risiko dar und ist damit ein Kostenfaktor.

    Umfang der Leistungen

    Abgesehen von den Leistungen, die durch den Gesetzgeber vorgeschrieben sind, bestimmt der Versicherer selbst, welche Leistungen in den einzelnen Tarifen mit aufgenommen werden. Den Versicherungsgesellschaften steht es also frei, bestimmte Schadensfälle in der Police miteinzubeziehen oder komplett auszuschließen. Je nach Versicherung können bestimmte Risiken vom Versicherungsnehmer aber auch abgewählt oder hinzugefügt werden.

    Ist eine Bauleistungsversicherung Pflicht?

    Eine Bauleistungsversicherung stellt zwar keine Pflichtversicherung dar, ist aber in jedem Fall sinnvoll und absolut empfehlenswert. Ebenso gilt zu beachten, dass die finanzierende Bank die Bauleistungsversicherung für die Vergabe eines Baudarlehens oft voraussetzen wird.

    Wann sollte ich eine Bauleistungsversicherung abschließen?

    Der optimale Zeitpunkt, eine Versicherung zum Schutz von Bauvorhaben abzuschließen, ist verständlicherweise die Zeit vor dem eigentlichen Beginn des Baus. Nur dann sind sämtliche Bauteile, Baustoffe und Bauleistungen gegen Schäden abgesichert.

    Jedes Bauvorhaben ist anders: Suche dir daher Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Bauleistungsversicherung

    Jedes Bauvorhaben stellt andere Anforderungen an den Schutz der Bauleistungsversicherung. Diese reichen von kleinen Arbeiten mit hohem Eigenleistungsanteil bis hin zu aufwändigen Neubauten mit mehreren Firmen auf der Baustelle. Den besten Versicherungsschutz findest du nicht mit einem Vergleich, sondern gemeinsam mit einem versierten Versicherungsmakler. Nutze daher die Gelegenheit und wende dich am besten noch heute an deinen persönlichen Versicherungsexperten, um die perfekte Bauleistungsversicherung für dein Bauvorhaben zu finden.

     

    Rückruf vereinbaren