Was kostet eine Hausratversicherung?

Edle Küchengeräte, teure Elektronik und eine große Ledercouch – Die meisten Menschen nehmen gerne viel Geld in die Hand, um sich in ihren eigenen vier Wänden rund um wohl zu fühlen. Wird die kostspielige Einrichtung jedoch durch einen Brand zerstört oder gar gestohlen, ist der Ärger nahezu endlos. Hier kommt die Hausratversicherung ins Spiel, denn sie sichert dein gesamtes Hab und Gut zum kleinen Preis ab. Im Nachfolgenden werden wir dir zahlreiche Informationen zum Thema „Kosten einer Hausratversicherung“ näherbringen.

Jetzt Beratung anfordern

Wichtiges zur Hausratversicherung:

  • Die Hausratversicherung schützt das Hab und Gut innerhalb deiner vier Wände.
  • Schäden durch Einbruch, Vandalismus, Feuer, Sturm, Hagel und Leitungswasser sind abgedeckt.
  • Weitere Zusatzleistungen sorgen für einen kompletten Rundum-Schutz.
  • Die verschiedenen Versicherungsanbieter unterscheiden sich preislich immens.

Wie hoch sind die Kosten für eine gute Hausratversicherung?

Grundsätzlich gilt zu wissen, dass die Kosten bei einer Hausratversicherung im Vergleich zu den möglichen Schänden der eigenen Wertgegenstände relativ gering sind. Selbst in Wohngebieten, die für vermehrte Einbrüche oder Stürme bekannt sind, müssen in der Regel keine hohen Summen bezahlt werden. Somit ist es möglich, dass jeder sich eine Hausratversicherung leisten kann.

Die Kosten einer Hausratversicherung sind somit weitaus geringer als der durchschnittliche Schaden bei Beschädigung oder Diebstahl des eigenen Inventars. Am ehesten zu verschmerzen sind Glasschäden, denn hier liegen die durchschnittlichen Kosten bei knapp 330 Euro. Diese Zahlen können der Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft entnommen werden. Auch Sturm- und Hagelschäden führen häufig nur zu einem Wertverlust von rund 620 Euro. Deutlich anders fallen die Kosten beispielsweise bei einem Rohrbruch aus – Hier musst du für die Reparatur durchschnittlich um die 1.130 Euro bezahlen. Feuerschäden kommen oftmals sogar auf eine stattliche Summe von knapp 1.280 Euro. Bei einem Einbruch liegt der Wert des Schadens bei ca. 1570 Euro. Am teuersten schlagen sogenannte Elementarschäden zu buche, denn hier liegen die durchschnittlichen Kosten bei 3120 Euro.

Anhand dieser Durchschnittszahlen lässt sich verdeutlichen, dass die Kosten für eine Hausratversicherung deutlich sinnvoller sind als eine einmalige Zahlung, die zwar bestenfalls nicht existenzbedrohend, aber zumindest enorm teuer ist. Doch mit welchen Kosten müssen Versicherungsnehmer nun aber genau rechnen?

Wissenswert: Eine gute Hausratversicherung für kleine Haushalte bekommst du bereits ab rund 50 Euro pro Jahr. Bei größeren Wohnungen und Häusern musst du allerdings mit etwas höheren Kosten rechnen.

Hausratversicherung: Die Kosten können je nach Stadt stark variieren

Die Kosten für eine Hausratversicherung werden durch mehrere Faktoren beeinflusst. Hierzu zählen in erster Linie diese beiden: Die Größe der Wohnung bzw. des Hauses und der Wohnort. Zahlreiche Versicherungsunternehmen schätzen das Risiko der jeweiligen Gegend in verschiedene Kategorien ein: sehr gering, gering, normal und hoch. Ein besonders hohes Risiko herrscht zum Beispiel dort, wo es durchschnittlich viele Einbrüche gibt oder auch Umwelteinflüsse gefährlich werden können. Ebenso spielt auch der Wert des Hausrates eine beeinflussende Rolle. In der Regel beträgt die Versicherungssumme 650 Euro pro Quadratmeter. Verfügst du allerdings über eine äußerst luxuriös ausgestattete Wohnung kann es sein, dass diese Summe nicht ausreicht, um den Großteil deines Hausrates abzusichern. In diesem Fall muss die Gesamtsumme der Wertgegenstände geschätzt und abgesichert werden. Dadurch erhöhen sich natürlich auch die monatlichen Beiträge.





Wissenswert: Je nach Stadt und Größe in m² schwanken die Kosten für die Hausratversicherung erheblich, daher können wir diese nicht genau beziffern. In den meisten Fällen liegen sie zwischen 60 und 150 Euro pro Jahr.

Hausratversicherung: So gestalten sich die Kosten für Alleinstehende und Studenten

Wer nicht mit der Familie in einem Eigenheim wohnt, kann von deutlich geringeren Versicherungsbeiträgen profitieren. Demnach zahlen Studenten für ihre erste eigenen Wohnung meist nicht mehr als 60 Euro im Jahr – Natürlich abhängig vom Wohnort und von der Größe der Immobilie. In größeren Single-Wohnungen oder bei Paaren fallen die Kosten natürlich ein wenig höher aus. Grundsätzlich können Verbraucher aber auch in diesen Fällen preiswerte Hausratversicherungen zwischen 60 und 150 Euro erhalten.

 

Rückruf vereinbaren

Unser Fazit

Bei Abschluss einer Hausratversicherung sollten verständlicherweise nicht nur die Kosten im Vordergrund stehen. Kommt die Police im Schadensfalls nämlich nur ungenügend auf, verfehlt sie ihren eigentlichen Zweck. Mindestens genauso wichtig wie die Kosten sind daher auch die inbegriffenen Leistungen, denn auch diese müssen stimmen. Hier gilt: Eine ordentliche Absicherung muss nicht immer teuer sein, genauso wenig müssen teure Angebote unbedingt deutlich besser sein als preiswertere Alternativen. Entscheidend ist also in erster Linie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und das wiederum findest du bei einem ungebundenen Versicherungsmakler.

2020-03-25T18:21:22+01:0015.03.2020|
FlexiVers Versicherungsmakler hat 4,85 von 5 Sternen 191 Bewertungen auf ProvenExpert.com