Gebäudeversicherung für Ferienhäuser – So versicherst du dein Ferienhaus!

Bei der Gebäudeversicherung für das eigene Ferienhaus gibt es einige Besonderheiten zu berücksichtigen – Lese in unserem nachfolgenden Blogbeitrag mehr dazu!


Das Wichtigste kurz zusammengefasst:

  • Die sogenannte Ferienhausversicherung setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen: Wohngebäudeversicherung, Hausratversicherung sowie Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.
  • Du kannst sowohl Ferienhäuser in Deutschland als auch im europäischen Ausland versichern. Im Ausland können gegebenenfalls auch andere Regelungen gelten.
  • Ebenso relevant ist, ob das Ferienhaus dauerhaft bewohnt ist oder nicht. Zudem spielt neben der Lage des Gebäudes auch die Art der Nutzung eine wichtige Rolle.
  • Die Versicherungskosten für ein Ferienhaus fallen auf den m² gerechnet meist höher aus als bei gängigen Gebäudeversicherungen – Das liegt in erster Linie am deutlich höheren Schadensrisiko.
  • Ferienhausbesitzer sollten sich möglichst umfassend beraten lassen. Wende dich daher gern an einen unabhängigen Versicherungsmakler!

Jetzt Beratung anfordern

Aus diesem Grund ist eine Ferienhausversicherung so wichtig!

Das eigene Ferienhaus kann eine lukrative Einnahmequelle darstellen oder es wird in regelmäßigen Abständen als eigenes Urlaubsdomizil genutzt. Spielst du mit dem Gedanken, ein Ferienhaus zu kaufen oder besitzt du bereits eines, dann solltest du dich möglichst schnell um einen angemessenen Versicherungsschutz bemühen. Schließlich gehört eine Immobilie häufig zu den wertvollsten Vermögensgegenstände und hierzu zählen natürlich auch Ferienhäuser.

Leistungen einer Ferienhausversicherung

Im Grunde genommen gleichen die versicherten Gefahren einer Ferienhausversicherung nahezu denen der Gebäude-, Hausrat- sowie Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

Im Normalfall deckt eine Gebäudeversicherung für Ferienhäuser folgende Gefahren ab:

  • Sturm und Hagel
  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Einbruchdiebstahl
  • Elementar (z.B. Erdbeben und Erdrutsch, Überschwemmung und Rückstau)
  • Vandalismus
  • usw.

Ferienhaus im Inland versichern

Die Nord- und Ostsee gehören zu den beliebtesten Regionen, wenn es um Ferienhäuser und -Wohnungen geht. Aber auch an der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es zahlreiche Ferienimmobilien. Doch auch wenn sich das Urlaubsdomizil nicht allzu weit vom eigenen Wohnort befindet, sollten Ferienhausbesitzer dennoch auf einen ausreichenden und guten Versicherungsschutz achten.

Möchtest du ein Ferienhaus im Inland versichern, dann kannst du auf eine Kombination aus Gebäude- und Hausratversicherung zurückgreifen. Im Grunde genommen ist diese Vorgehensweise ähnlich wie bei einem Einfamilienhaus. Die Absicherung eines Ferienhauses im Inland erweist sich als deutlich leichter, als für ein Ferienhaus im europäischen Ausland. Nichtsdestotrotz bieten nicht alle Anbieter von Gebäudeversicherungen auch sogenannte Ferienhausversicherungen an.

Information: Warum gestaltet es sich so schwierig, eine Versicherung für ein Ferienhaus zu finden?

Die Erklärung hierauf ist recht simpel, denn in der Regel wird ein Ferienhaus nicht ständig bewohnt. Demnach gibt es immer wieder längere Zeitperioden, in denen ein Schaden unbemerkt bleiben kann. Vor allem sogenannte Leitungswasserschäden können somit binnen kürzester Zeit zu einem enormen Schaden am Gebäude führen. Während in einem klassischen Einfamilienhaus spätestens nach wenigen Tagen der jeweilige Schaden entdeckt und beseitigt wird. Diesem deutlich erhöhten Schadensrisiko von Ferienhäusern sind sich natürlich auch die zahlreichen Versicherungsanbieter bewusst. Genau aus diesem Grund fallen auch die Versicherungsprämien in der Regel spürbar höher aus, als bei ständig bewohnten Immobilien.





Ferienhaus im Ausland versichern

Im Ausland befindliche Ferienhäuser sind enorm risikoreich, denn die Schadensregulierung gestaltet sich deutlich aufwendiger. Zudem sind Ferienhäuser, die beispielsweise in Italien oder Österreich stehen, wie bereits erwähnt, nicht ständig bewohnt. Dadurch erhöht sich nicht nur das Schadensrisiko. Häufig kommt es nämlich auch zu einer Verzögerung der Schadensminderung, da ein Sturm- oder Leitungswasserschaden nicht direkt entdeckt wird. Die möglichen Kosten durch Folgeschäden sind demnach enorm.

Bist du in Besitz eines Ferienhauses im europäischen Ausland, so hast du die Möglichkeit über einen Spezialversicherer einen optimalen Versicherungsschutz zu bekommen. Wende dich hierfür am besten an einen versierten Versicherungsmakler, denn dieser kennt den Markt und weiß, welcher Versicherer zu deiner Ferienimmobilie passt.

Wie hoch sind die Kosten für eine Ferienhausversicherung?

Die Kosten für eine derartige Versicherung können nicht pauschal genannt werden, denn die Höhe der Versicherungsbeiträge hängt von zahlreichen verschiedenen Faktoren ab. Hierzu zählen zunächst einmal Folgende:

  • Der Leistungsumfang
  • Zusatzvereinbarungen
  • Land und Region des Ferienhauses
  • Lage der Immobilie
  • Dauer der Nutzung (zeitweise oder dauerhaft bewohnt?)
  • Art der Nutzung (privat oder gewerbe)
  • Gebäudeart und Gebäudebeschaffenheit
  • Wohn- und Nutzfläche
  • Art der vorhandenen Sicherung

Auf Basis dieser und zahlreicher weiterer Risikoangaben berechnen die Versicherungsanbieter das individuelle Schadensrisiko einer Ferienimmobilie. Auf Basis dieser Berechnungen werden anschließend die jeweiligen Versicherungsprämien festgelegt.

 

Rückruf vereinbaren

Wissenswert: Bei der Berechnung der Versicherungsbeiträge spielt unter anderem natürlich auch die Höhe der Versicherungssumme eine ausschlaggebende Rolle. Häufig wird diese direkt vom Versicherer gesetzt, denn er gibt bestimmte Mindestversicherungssummen vor. Bei einigen Tarifen hast du aber auch die Möglichkeit, die Versicherungssumme selbst festzulegen.

2020-04-09T18:35:20+02:0004.02.2020|
FlexiVers Versicherungsmakler hat 4,85 von 5 Sternen 191 Bewertungen auf ProvenExpert.com