Die richtige Gebäudeversicherung für die Herbstzeit!

Herbststürme, Überschwemmungen und dicke Hagelkörner – der Herbst bringt eine ganze Menge an Gefahren mit sich. Mit den richtigen Versicherungen gegen Elementarschäden lassen sich die finanziellen Folgen vieler Schadensfälle abfedern. Wir zeigen dir, wie du dich gegen derartige Folgen absichern kannst und bringen dir die Vorteile einer Gebäudeversicherung näher. Natürlich informieren wir dich hier auch ausführlich und detailreich über die Elementarschadenversicherung – So kann die stürmische Jahreszeit kommen!

Was ist eine Gebäudeversicherung?

Eine Gebäudeversicherung ersetzt nahezu alle Kosten für Schäden direkt am Gebäude, verursacht durch unterschiedliche Ereignisse wie zum Beispiel Blitz, Sturm oder Hagel. Die Kostenerstattung reicht von Reparaturen über Instandsetzungen bis hin zum Wiederaufbau bei einem Totalschaden. Näheres zur Gebäudeversicherung erfährst du in den nachfolgenden Zeilen.

Wer sollte eine Gebäudeversicherung abschließen?

Der Abschluss einer derartigen Versicherung sollte für all diejenigen Pflicht sein, die Wohneigentum besitzen. Schließlich kann kaum einer die finanziellen Folgen durch einen Totalschaden an seiner Immobilie selbst auffangen. Genau aus diesem Grund sollte jeder Eigentümer eine entsprechende Versicherung abschließen.

Welche Ereignisse sind durch eine Gebäudeversicherung abgedeckt?

Im Normalfall werden folgende Ereignisse durch eine Gebäudeversicherung reguliert:

  • Schäden durch Hagel

  • Schäden durch Sturm

  • Schäden durch Blitz

  • Schäden durch Brand

  • Schäden durch Wasserrohrbruch

  • Schäden durch Explosion

Optionale Leistungen in der Gebäudeversicherung

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zudem auch noch zusätzliche Optional-Leistungen mitabschließen. Diese übernehmen dann auch noch Elementarschäden durch Erbeben, Überschwemmungen, Erdrutsch, Lawinen und Schneedruck. Ebenso inkludiert sind auch Schäden an Anlagen für Photovoltaik, Solarthermie, Geothermie und Wärmepumpen.

Was wird von einer Gebäudeversicherung ersetzt?

Im Normalfall wird durch eine Gebäudeversicherung jeder Schaden, bis zum gesamten Gebäude ersetzt. Das betrifft zum Beispiel auch die Hauselektrik, Heizungsanlagen und Rohrleitungen. Die meisten Versicherer begrenzen die Versicherungssumme somit nicht. Gegenstände, die sich außerhalb des Hauses befinden oder nicht direkt mit diesem verbunden sind, sind in den meisten Fällen vom Versicherungsschutz ausgenommen. In den nachfolgenden Zeilen verdeutlichen wir dir, worauf du beim Abschluss einer derartigen Versicherung zwingend achten solltest.

Welche Kriterien sollte ich beim Abschluss einer Gebäudeversicherung berücksichtigen?

Wie bereits erwähnt, solltest du beim Abschluss einer Gebäudeversicherung unbedingt einige wichtige Kriterien berücksichtigen. Dies betrifft in erster Linie die Leistungen, welche bei einer Gebäudeversicherung üblich sind, die durch den Versicherungsvertrag gedeckt sein sollten.

Wir helfen dir dabei und verdeutlichen dir, welche Leistungen bei deiner Versicherung unbedingt inbegriffen sein sollten:

  • Grobe Fahrlässigkeit sollte unbedingt mitversichert sein. Ist dies nicht möglich, dann sollte der Versicherer wenigstens auf sein Recht der Leistungsminderung im Falle von grober Fahrlässigkeit verzichten.

  • Auch Schäden durch Frost oder Risse an Rohren sowie Leitungen, die nicht direkt am Haus liegen, sollten mit abgedeckt sein.

  • Prüfe auch, ob durch Blitz herbeigeführte Überspannungsschäden in deiner Versicherung inkludiert sind.

  • Sind Schäden durch einen Kamin abgesichert?

  • Werden Kosten für eine Beseitigung umgestürzter Bäume übernommen?

  • Achte zudem auch darauf, dass Gebäudeschäden durch Einbruch unbefugter Personen mitversichert sind.

All diese Punkte sind wichtige Kriterien für den Abschluss einer Gebäudeversicherung.

Wie teuer ist eine Gebäudeversicherung?

Wer sein Eigentum gegen Schäden durch die Naturgewalt und andere Ereignisse absichern möchte, der beschäftigt sich natürlich auch mit der Kostenfrage. Bedauerlicherweise können wir hier nicht ohne weiteres einen bestimmten Betrag nennen, denn die Kosten hängen von verschiedenen individuellen Faktoren ab.

Hierzu zählen folgende:

  • Baujahr des Gebäudes

  • Hausgröße bzw. Wohnfläche

  • Bauart, z.B. Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus

  • Hausbauweise – Massiv- oder Fertighaus?

  • Standort des Gebäudes

  • Art der Hausausstattung – Küche, Gartenanlage, Garage etc.

Tipps für den Schadenfall

Im Ernstfall sollten Betroffene versuchen die Schäden so gering wie nur möglich zu halten. Ein gutes Beispiel hierfür sind zerbrochene Scheiben – Diese sollten unbedingt auf direktem Wege provisorisch abgedichtet werden, sodass kein weiteres Regenwasser eindringen kann. Wichtig ist, dass unverzüglich die Versicherung über den jeweiligen Schaden informiert wird, denn so kannst du zügige Reparaturen und Aufräumarbeiten mit dem Versicherer abstimmen. Außerdem sollten sämtliche Schäden dokumentiert werden, am besten durch Fotos und Videos.

Unser Fazit

Wer Wohnungseigentümer ist, sollte sein Heim umfassend schützen – Im Optimalfall vom Fundament bis hin zur Dachspitze. Eine Gebäudeversicherung ist hier die perfekte Anlaufstelle. Der Abschluss einer derartigen Versicherung ist bedauerlicherweise noch nicht gesetzlich vorgeschrieben, doch für jeden Eigentümer unabdingbar. Eine Gebäudeversicherung bietet nicht nur Schutz vor Schäden durch Naturgewalten, sondern schützt dein geliebtes Heim auch vor anderen verheerenden Ereignissen und dem finanziellen Ruin. Eine Gebäude- und Elementarschadenversicherung ist somit das A und O für wirklich jeden Haus- und Wohnungseigentümer.

Jetzt Gebäudeversicherung vergleichen
2018-11-09T17:41:10+00:0026.11.2018|